Gartentipps

 

Über den ph - Wert

 

Wie fruchtbar ein Boden ist hängt vor allem von seinem Gehalt an Humus und Kalk ab.

 

Während der Humusanteil und die -zufuhr eigentlich fast nie zu hoch sein kann, muss die Versorgung mit Kalk nach möglichst genauer ph-Messung durchgeführt werden.

 

 

Zuviel oder zuwenig an Kalk kann der Pflanze und ihrer Entwicklung Schaden zuführen. Deshalb empfehlen wir die mindestens halbjährliche Messung des Bodens auf den PH-Wert und damit auf den Kalkbedarf.

 

Je nach dem Kalkgehalt, bzw. ph-Wert unterteilt man Böden in neutrale, schwachsaure, saure und starksaure Böden ein. Aus der Wissenschaft heraus entstand hierfür der Begriff „ph-Wert“. Man unterteilt in die Wertklassen:

 

- Stark sauer - ph Wert 4

- Sauer - ph Wert 5

- Schwach sauer - ph Wert 6

- Neutral - ph Wert 7

- Alkalische Böden - ph Wert 8

 

Die Ansprüche der Pflanzenarten an den pH-Wert des Bodens sind verschieden.

 

Im Allgemeinen sollte der Boden schwachsauer bis neutral sein.

 

Nur wenige Pflanzen können etwas mehr Bodensäure vertragen.

Grundsätzlich beeinflusst der pH-Wert des Bodens die Verfügbarkeit der Nährsalze (z. B. Eisenmangel bei neutralem und alkalischem pH-Wert). Zudem schädigen extreme pH-Werte die Pflanzenorgane (z. Bsp. durch Verätzungen).

 

Bei übermäßig hohem oder niedrigem pH-Wert sind die Nährstoffe im Boden quasi „festgehalten“ und stehen ihren Pflanzen nur noch unzureichend zur Verfügung.

 

pH-Wert des Bodens senken:

 

Um den pH-Wert des Bodens wirkungsvoll zu senken, wird in vielen Fällen Torf eingesetzt. Das Torf-Gartenerde-Gemisch weist einen ausreichend sauren pH-Wert auf, indem sich Moorbeetpflanzen wohlfühlen. Eine weitere Möglichkeit ist das Beimischen von Traubentrest (Abfallprodukt der Weinkelterei), Granitmehl und Nadelkompost.

 

pH-Wert des Bodens erhöhen:

 

Ist der pH-Wert des Bodens im Garten zu niedrig kann er mit Algenkalk oder kohlensaurem Kalk angehoben werden. Schon mit etwa 150g Kalk pro Quadratmeter Bodenfläche steigt der pH-Wert um einen Punkt.

 

Tipp: Kein Anpflanzen ohne pH-Wert-Messung des Bodens!

Bevor man Pflanzen im Garten einsetzt, sollte man sich genau informieren, welchen Boden sie benötigen, um gut gedeihen zu können. Um festzustellen, ob der Boden die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, misst man deshalb zuerst den pH-Wert der Erde im Garten. Gegebenenfalls korrigiert man den pH-Wert und pflanzt danach ein.

 

Übersicht einiger pH-Werte für Pflanzen:

 

pH-Wert Gemüse:

 

6,5 – 7,5 Feldsalat, Kohlrabi, Schwarzwurzeln, Zwiebeln

6,0 – 7,5 Blumenkohl, Bohnen, Erbsen, Möhren, Pfefferminze,

Porree, Rosenkohl, Rote Beete, Sellerie, Weißkohl,

Rotkohl, Wirsing

6,0 – 7,0 Brokkoli, Grünkohl, Mais, Schnittlauch

5,5 – 7,5 Kopfsalat, Kürbis, Schalotten, Tomaten

5,5 – 7,0 Gurken, Radieschen, Rettich, Spargel, Spinat

5,5 – 6,5 Petersilie

5,0 – 7,0 Kartoffeln

5,0 – 6,0 Fenchel

 

pH-Wert Obst:

 

6,5 – 7,5 Erdbeeren, Süßkirschen

6,0 – 7,5 Johannisbeeren schwarz und weiß, Zwetschge,

Pflaume,Stachelbeere

6,0 – 7,0 Äpfel, Birnen, Haselnuss, Pfirsich

5,5 – 7,0 Johannisbeeren rot, Rhabarber

5,5 – 6,5 Himbeeren, Brombeeren, Sauerkirschen

4,5 – 6,5 Heidelbeeren, Preiselbeeren

 

pH-Wert Nadelgehölze:

 

6,0 – 7,0 Thujen

5,5 – 7,0 Eiben, Kiefern, Lärchen, Zedern

5,5 – 6,5 Fichten, Tannen, Wacholder, Zypressen

 

pH-Wert Laubgehölze:

6,0 – 7,5 Ahorn, Buche, Liguster, Linde, Platane, Robinie,

Rose

6,0 – 7,0 Forsythe

5,5 – 7,5 Pappel, Weide

5,5 – 7,0 Magnolie

5,5 – 6,5 Flieder

5,0 – 6,0 Birke, Eiche, Kastanie, Trauerweide

 

pH-Wert Zierpflanzen:

5,5 – 6,5 Zierpflanzen und Stauden allgemein

4,5 – 6,0 Heidekraut, Maiglöckchen

4,5 – 5,5 Farne

4,0 – 6,0 Waldmeister

4,0 – 5,5 Azaleen, Rhododendren

4,0 – 4,5 Hortensien

 

pH-Wert Kübelpflanzen:

 

5,5 – 6,5 Kübelpflanzen, Topf- und Balkonpflanzen allgemein

6,5 – 7,0 Klivie, Wachsblume

6,0 – 7,0 Zierspargel

5,0 – 6,0 Weihnachtskaktus

4,5 – 5,5 Farne, Usambaraveilchen

4,0 – 5,5 Kamelie

 

 

© by gartenpflanzen-infos.de